Christbaumschmuck

Herzlich willkommen in der wunderbaren Weihnachtswelt von Gerda Hüsch. Bei uns hat sich viel getan: Wir haben unseren Onlineshop komplett neu gestaltet, unser Angebot erweitert und unser Team verstärkt. Aber natürlich waren wir auch in diesem Jahr wieder traditionell für Sie in der ganzen Welt unterwegs, um den allerschönsten, handgearbeiteten Weihnachtsschmuck zusammenzutragen. Wie gewohnt finden Sie bei uns alles von klassischen über extravagante Christbaumkugeln, figürliche Glasanhänger, bis hin zu verspielten Besonderheiten und aktuellen Weihnachtstrends. Viele unserer Artikel gibt es übrigens exklusiv nur hier im Gerda Hüsch Weihnachts-Onlineshop.

Lassen Sie sich inspirieren und machen Sie aus Ihrer Wohnung jetzt ein weihnachtlich-heimeliges Zuhause ...

Seit vielen Jahren steht der Name »Gerda Hüsch« für exklusiven Geschmack, für Gespür für Deko-Trends und ausgewöhnliche Wohnaccessoires, aber vor allem für eine Leidenschaft rund um das Weihnachtsfest. Mit viel Liebe zum Detail und unserem ebenfalls großen Faible für die Weihnachtszeit werden wir alles uns Mögliche tun, mit unserem neuen Onlineshop dem guten Namen gerecht zu werden.

Nach unserem Umzug wird es unser Ladengeschäft ebenfalls wieder geben. Sie finden uns dann am Mundsburger Damm 37 in 22087 Hamburg. Wann genau wir den Laden wieder eröffnen, das erfahren Sie in unserem Newsletter. Dort informieren wir Sie außerdem in unregelmäßigen Abständen über tolle Weihnachts-Specials, zauberhafte Angebote oder über ganz besonderen Weihnachtsschmuck. Am besten, Sie melden sich gleich hier an!

Übrigens: Unsere Auswahl an Weihnachtsschmuck im Laden ist nicht identisch mit dem Angebot hier im Onlineshop. Es lohnt sich also in jedem Fall sowohl hier zu stöbern, als auch in unserem Ladengeschäft vorbeizuschauen ...

Wussten Sie, dass der Begriff »Advent« vom Lateinischen »advenire« kommt und »Erwartung« bedeutet? Wir hoffen sehr, dass auch wir mit unserem neuen und ganz besonderen Weihnachts-Onlineshop Ihre Erwartungen erfüllen oder vielleicht sogar übertreffen können.

Bei uns dreht sich alles um die besinnlichste Zeit des Jahres. Deshalb nachstehend einiges Wissenswertes zur Advents- und Weihnachtszeit:

Die Adventszeit ist im übertragenen Sinne eine Art Vorbereitungszeit auf Christi Geburt. Sie beginnt vier Wochen vor Weihnachten und ist traditionell eine Zeit der Besinnlichkeit, in der man in sich gehen und zur Ruhe kommen soll. Das ist leider in der heutigen Zeit oft gar nicht so einfach. Aber wir stimmen uns gerne mit traditionellen Bräuchen auf die kommende Weihnachtszeit ein. Um vorweihnachtliche Stimmung zu erzeugen, werden Geschäfte, Straßen, Büros und vor allem die eigene Wohnung festlich mit Weihnachtsschmuck und Lichterketten dekoriert. Was gibt es Schöneres, als den Duft von frisch gebackenen Weihnachtsplätzchen, der durch die Wohnung zieht und mit denen wir Familie und Freunden eine Freude machen? Das alles zusammen gibt uns das schöne Gefühl von heimeliger Geborgenheit und ist der Grund, warum wir diese Zeit so lieben.

Und dann, kurz vor Weihnachten, darf ein Christbaum, der üppig mit Weihnachtskugeln geschmückt ist natürlich nicht fehlen. Die aus Deutschland kommende Tradition des Weihnachtsbaums stammt bereits aus dem 17. Jahrhundert. Die immergrüne Tanne steht dabei als Symbol für Leben und Hoffnung. Weitläufig verbreitet hat sich dieser Brauch an Weihnachten dann aber erst, als im Jahr 1840 Prinz Albert von Sachsen-Coburg-Gotha Victoria von England heiratete. Beide pflegten deutsche Weihnachtsbräuche und so wurde der gemeinsame Weihnachtsbaum des in England lebenden Paares mit Süßigkeiten und Gebäck geschmückt – die Vorläufer unseres heutigen Weihnachtsbaumschmucks. So wurde mit der Zeit der weihnachtlich geschmückte Christbaum dann auch in Großbritannien immer beliebter. Mit den deutschen Auswanderern verbreitete sich der Brauch zu Weihnachten einen Baum aufzustellen und ihn mit Christbaumkugeln sowie Weihnachtsschmuck zu verschönern, auch in den USA. 1891 stand dann vor dem Weißen Haus in Washington zum ersten Mal eine mit Weihnachtsschmuck reich dekorierte Tanne.

Ebenfalls interessant zu wissen ist, dass die Geschenke in Deutschland nicht immer am 24.12. unter den Weihnachtsbaum gelegt wurden. Früher wurden sie schon am 6. Dezember vom heiligen Nikolaus gebracht und das hatte einen guten Grund: Als der junge Nikolaus kurz vor seiner Priesterweihe stand, fielen seine sehr wohlhabenden Eltern der Pest zum Opfer. Nikolaus vermachte in selbstloser Weise sein gesamtes Erbe Bedürftigen. Er entsagte allem weltlichen Besitz und wurde Abt in einem Kloster. Jahrhunderte nach seinem Tod wurde er unter anderem dafür von der katholischen Kirche heilig gesprochen. Da die evangelische Kirche aber die Verehrung von Heiligen ablehnt wurde die Bescherung auf den 24. Dezember, den Heiligen Abend verlegt. So ist es bis heute geblieben. In Deutschland spielt dieser Abend bei den Weihnachtsfeierlichkeiten die Hauptrolle.